Fußgängertunnel Stollberger Straße Chemnitz-Kappel

  marcel   5 Minuten

Wer sich im Wohngebiet Fritz-Heckert auf die Suche nach Tunneln begibt, wird viele verschiedene Bauwerke finden. In der Regel werden viel befahrene Straßen unterquert.

  

Alle Bilder zum Artikel befinden sich in der Galerie.

Einer dieser Tunnel war jener, welcher das ehemalige VZ Südring an der Paul-Bertz-Straße mit dem Baugebiet II an der Dr.-Salavador-Allende-Straße verband. Gebaut wurde dieser erst ab September 1991. Grund hierfür war die Zunahme des motorisierten Verkehrs entlang der Stollberger Straße (B169). Aufzeichnungen sprechen von damals 1500 Fahrzeugen pro Stunde. Knapp 2 Millionen DM kostete der Neubau, geplant war auch ein Kiosk im Tunnel, dafür fand sich allerdings nie ein Betreiber.

Ende der Neunziger Jahre wurde nach langer Planung und Umsetzung auch die Straßenbahnlinie 4 vom Hutholz in die Innenstadt in Betrieb genommen. Somit gab es eine weitere Zunahme an Passanten, welche die Stollberger Straße an dieser Stelle überquerten.

 

Alle Bilder zum Artikel befinden sich in der Galerie.

Mit dem Abriss des Versorgungszentrum Südring, dem anschließenden Neubau an gleicher Stelle von zwei Supermärkten, Apotheke, änderte sich die Situation wieder grundlegend. Auf der Stollberger Straße wurde eine Mittelinsel geschaffen, welche das Überqueren der "Stolli" erleichterte. Der Tunnel wurde im Laufe der Jahre immer weniger genutzt, auch wegen Vandalismus und zunehmender Verwahrlosung. Die Kosten für Unterhalt und Instandsetzung wurden indes als sehr hoch eingeschätzt. Sogar ein Abriss und Neubau wurde erwogen, später aber verworfen.

2020 wurde vom Chemnitzer Stadtratsausschuss für Stadtentwicklung und Mobilität beschlossen den Tunnel zu verfüllen, oberirdische Bauwerke abzureißen. Knapp 423.000 Euro waren dafür eingeplant. Im Jahr 2022 wurde der Plan komplett umgesetzt. Heute lässt sich nur noch erahnen, dass es an dieser Stelle mal ein Bauwerk gegeben hat.

Die Bilder stammen aus Mai 2022.